Coole PR-Aktion: Keine Polizei auf Schalke? Wer’s glaubt, ist naiv.

Kompliment an NRW-Innenminister Ralf Jäger und seine PR-Berater. Die mediale Ankündigung, die Polizei aus dem Stadion auf Schalke zurückzuziehen und die Ordnungskräfte dort ihrem eigenen Schicksal zu überlassen, ist klug, wenn nicht gar weise. Inhaltlich und auch vom Timing her. Der perfekte Schachzug zur richtigen Zeit.

Jäger erfährt gerade massiven Rückhalt bei der Polizei und ihren Gewerkschaftssprechern, die sich ja normalerweise wegen Dienstbelastungen und (wirklich) schlechter Bezahlung bei ihm beschweren. Die Schalke-Verantwortlichen geraten unter enormen Druck – vor allem bei der Frage, wie die personelle Lücke beim nächsten Heimspiel zu stopfen ist. Schauen wir uns doch mal das Timing an: Nach dem Länderspiel, vor dem Wiederanpfiff der Bundesliga, kommt diese Meldung in die Medien. Schalke hat aber erst mal ein Auswärtsspiel. Bis zum nächsten Heimspiel sind also 14 Tage Zeit. 14 Tage, in denen sich Schalke-Management und Innenministerium aufeinander zubewegen werden. 14 Tage, in denen Jäger Unterstützung durch seine NRW-Polizei erfährt und 14 Tage, in denen er überwiegend positive Presse bekommt. Die Frage ist doch nicht, ob die Polizei in die Stadien gehört. Die Frage ist doch, ob die Schalke-Verantwortlichen sich bei der Polizei angesichts der Vorwürfe entschuldigen werden, die sie öffentlich gegen den Einsatz wegen der Mazedonien-Flagge im Fanblock erhoben haben.

Letztlich wird Folgendes passieren: Die Polizei wird beim nächsten Heimspiel wieder im Stadion sein. Bis dahin wird Schalke sich aber bewegt haben. Und es wird eine Verhandlungsgrundlage neu justiert oder gerade geschaffen, die die Einsätze der Polizei in Bundesligastadien GRUNDSÄTZLICH neu regeln wird.
Und gerade deshalb: Kompliment an die PR-Strategen rund um Jäger. Und: Ganz schön naiv, wer in seinen Kommentaren ernsthaft davon ausgeht, dass die Polizei sich beim nächsten Schalke-Spiel wirklich komplett zurückziehen will. Es ist das Spiel gegen Bayern München.

Alles klar?

Dieser Beitrag wurde unter Zitate & Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.